Catch the Fish – Erstes internationales Kieler Juggerturnier

Da die Saison für inter­na­tio­nale Turniere in Deutsch­land eher mau aus­ge­fal­len war, hatten die Fisch­kopp­krieger in Kiel beschlos­sen, zum Saison­ende nochmal für die inter­na­tio­nale Community in die Bresche zu springen und selbst eins aus­zu­richten – und das allem Anschein nach auch noch ziemlich spontan. So fand vergangenes Wochen­ende, am 9. und 10. September, erstmalig das Catch the Fish statt.

Für uns aus Lübeck, die es normaler­weise recht weit zu den Austra­gung­sorten eben­solcher Turniere haben, war das ein absoluter Glücks­fall. Entsprechend groß war die Freude, nachdem man im JTR davon lesen konnte. Über 60 Teams kamen zusammen, um gemeinsam den Kieler Regen zu genießen, der zeit­weise mehrere der zahl­reichen Felder in Enten­teiche verwandelte.

Trotzdem wurde es ein sehr schönes Wochen­ende mit Teams, die man so im Norden nicht oft zu sehen bekommt, und angereisten Mann­schaften aus Schweden, Spanien, Irland, Lettland und den USA. Im Finale landeten schließlich zwei spanische Teams – Verracos vs. Juggermeister.

Unsere eigenen Gegner waren dann eine bunte Mischung aus deutschen Teams, die wir weniger kannten, einem Team aus den USA und schließlich mehreren altbekannten Gegen­übern. Es vergeht zum Beispiel kaum ein Turnier, auf dem wir nicht gegen die Keiler spielen.
Mit unserer Mann­schaft, wild zusammen­gesetzt aus einigen Alt­spielern, einem Rookie (die sich leider prompt verletzte), einem Söldner aus München und unserem Nach­wuchs­talent Michel (15), war es erstmal eine Heraus­for­derung, sich ein­zu­spielen. Und trotzdem waren am Ende alle mit dem Ergebnis (30/62) zufrieden.

Wir halten fest: Das Catch the Fish muss ab sofort jährlich stattfinden. Mit Verlaub, und trotz aller Orga­ni­sa­tions­schwierig­keiten, die sich bei einem solchen Groß­event schonmal auftun: ihr rockt!